Stadsbrug Nijmegen

Das niederländische Vorzeigeprojekt moderner Brückenbaukunst wurde im November 2013 eröffnet und verbindet den Westteil Nijmegens mit dem industriell geprägten Stadtteil „De Waalsprong“.

Stadsbrug Nijmegen

 

Während sich die beiden Vorlandbrücken aus semiintegralen Stahlbetonbögen mit außenliegender Verklinkerung zusammensetzen, überspannt die 7.000 Tonnen schwere, stählerne Netzwerkkonstruktion der Strombrücke auf einer Länge von 285 Metern die Fahrrinne der Waal. Mit einer Höhe von 60 Metern zählt sie zu den größten Bogenbrücken Europas. Realisiert wurde der Brückenbau von der Max Bögl Nederland b.v. und der BAM Civiel b.v. unter Beteiligung verschiedenster Geschäftsbereiche und Sparten der Firmengruppe.

 

 stadsbrug nijmegen 02 stahlbau boegl

 

Entworfen nach den Plänen des belgisch-luxemburgischen Ingenieurbüros Chris Poulissen – Laurent Ney, überzeugte die architektonische Gestaltung der Stadtbrücke auch die Jury. Sie lobte nicht nur die Begeisterung und Einsatzbereitschaft aller Projektbeteiligten als äußerst gelungenes Beispiel europäischer Zusammenarbeit. Im Jurybericht ist auch die Rede von einer Brücke, die alles in sich vereint: hohe Qualität, Bewältigung der Komplexität, soziale Gesichtspunkte, Respekt vor der Vergangenheit, innovative Technik und Nachhaltigkeit.

 

stadsbrug nijmegen 03 stahlbau boegl

 

Technische Besonderheiten

  • Montageart: Einschwimmen der komplett vormontierten Brücke

 

Daten und Fakten

  • März 2011 - November 2013
  • Netzwerkbogenbrücke
  • 285 m Spannweite
  • 6.200 to Stahl

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.